Schweizer Nacht-Meisterin!
 
Simone, 4.4.2011
 
beim zweitletzten Posten<br />Foto: http://www.festbilder.ch/bilder/bilder/bilder/nom2011.html
beim zweitletzten Posten
Foto: http://www.festbilder.ch/bilder/bilder/bilder/nom2011.html
 
Nacht-OL hat immer etwas Spezielles an sich und so wurde ich am Morgen schon etwas nervös in Gedanken an die gut 10km und 250 Höhenmeter, die mich am Abend erwarten würden. Gut, wenn man da Ablenkung hat mit einer quirligen Tochter, genial schönem Wetter und der Besichtigung von Gartenmöbeln am Nachmittag...
Ich freute mich aber sehr auf den Wettkampf und mit meinen Starts an den BernbyNight-Wettkämpfen und einigen anderen wenigen Trainings, fühlte ich mich eigentlich recht sicher im Dunkeln. Los gings also um 21.44 Uhr und die ersten Posten wurden uns fast etwas geschenkt, der offene und sehr schnell belaufbare Teil des Schüpbergs bot keine Höchstschwierigkeit. Der Charakter wechselte dann schlagartig nach dem Übergang.
Karte Nacht-SM »
 
Nun gab es tiefe Gräben zu durchqueren und die Belaufbarkeit war oft durch kniehohe Dornenranken behindert. Dank meiner "Schwangerschafts-Taktik" (wenn möglich umlaufen ;-) kam ich zu Posten 16 und 17 zu klaren Streckenbestzeiten und so lag ich bei 17 gar nur mehr 35 Sekuden hinter der späteren Siegerin Helena Jansson. Doch zu 19, wo ich mich im Grün verfing und zu 20, wo ich einen Parallelfehler machte (kam bei Posten in Mulde vorbei und dachte, er sei in Graben... so lief ich nach der Strasse gleich weiter und fand KEINEN Posten ;-) verlor ich einiges an Zeit und so reichte es zum 2. Rang aber auch zum deutlichen Schweizer Meistertitel , wow! Dass es nämlich in diesem Jahr noch zu einem Meister-Titel reichen würde, war nicht so klar...
Rangliste Nacht-SM »
 
beim letzten Posten<br />Foto: Martin Jörg
beim letzten Posten
Foto: Martin Jörg
 
Nach der Rangverkündigung waren wir um ca 2.30 Uhr im Bett, glücklicherweise konnten wir am nächsten Tag etwas ausschlafen. Doch zu mehr als 6 Stunden Schlaf kam ich trotzdem nicht, denn nach einem Nacht-OL gehts nicht so einfach zum einschlafen bei mir...
Egal, 16 Stunden nach dem Nacht-Start gings weiter mit dem Sprint-Start in Burgdorf am "3. Simone's Goldsprint".
 
Foto: Homepage Simone's Goldsprint
Foto: Homepage Simone's Goldsprint
 
Beim Einlaufen kam ich mir vor wie an einem Weltcup-Rennen, da neben Helena auch noch die finnische Nationalmannschaft am Start war. Nicht ganz einfach, wenn man ein heranwachsendes Bäuchlein hat und die 75' Minuten vom Nacht-OL in den Beinen... aber für mich war schon im voraus klar gewesen, dass sich mein Schnelligkeits-Verlust vorallem im Sprint auswirken würde , so wollte ich den Lauf durch meine Kindheitserinnerungen etwas lockerer angehen.
Los gings also bei der Post und der 2.Posten stand in der Nähe vom Kirchgemeindehaus, wo ich im kirchlichen Unterricht gessen hatte.
Karte Simone's Goldsprint »
 
Posten 3 stand in einer für mich völlig unbekannten Ecke und auch beim nächsten Posten war ich noch nie vorbeigekommen (dort wäre die Route unten aber besser gewesen). Zu 5 gings hinauf in die Altstadt und ich lief am Haus vorbei, wo ich Hauswirtschaftsunterricht gehabt hatte. Posten 6 erinnerte mich ans Hochzeit von meiner Schwester, unter den Lauben hatten wir den Apéro genossen. Posten 7 beim Kino und Posten 8 beim Brunnen vor der Oberstadt-Post. So weit so gut, bislang konnte ich mich gut auf die Karte konzentrieren, auch wenn das Tempo nicht allzu hoch war. Bei Posten 9 wäre ich dann auch noch sehr gut im Rennen gelegen: Zwischenrang 3 hinter Helena und Minna... hätte, wäre,wenn... der Lauf ist halt erst im Ziel fertig! So rutschte ich zum nächsten Posten gleich 4 Ränge zurück durch meine dumme Route oben duch beim Pfarrhaus. Hier wurden mir eventuell auch meine Geländekenntnisse zum Verhängnis, war ich doch zu wenig offen für die eigentliche Routenwahl. Das Gebiet rund um die technische Hochschule kannte ich zwar nicht, aber auch dort erwischte ich zu 12 und 13 die falsche Route. Dann gings runter zum Mergele-Zentrum und die Bahn wurde noch mehr laufbetont als bisher. Zu 19 merkte ich dies definitiv, ich kam mir extrem langsam vor! Schön dann der Empfang im Zieleinlauf, wo mich viele Leute anfeuerten. Mit einer Sekunde verpasste ich zwar einen leckeren Echt-Bio-Sack, aber der Anlass war trotzdem toll gewesen.

Zudem eine gute Vorbereitung für die kommende Sprint-SM in Bremgarten. Am Sonntag folgt dann die Mittel-SM.
Mal schauen, was noch geht, schneller werde ich wohl nicht mehr ;-)))
 
Rangliste Simone's Goldsprint »
 
Homepage Sprint- und Mittel-SM »
 
« zurück
 
Hauptsponsoren
 

 

Newsletter
Möchtest du informiert werden, wenn die neusten Geschichten von Sime und Mätthu auf dem Internet sind und einer der ersten sein, der die neuen Berichte lesen kann? Dann abonniere den kostenlosen Newsletter und du erhältst prompt zu jedem neuen Bericht ein e-mail.
Newsletter abonnieren »
Simone Niggli-Luder

17-fache OL-Weltmeisterin
Simone Niggli-Luder
ist Botschafterin von
 



 






simone@simoneniggli.ch